Slider image
Slider image
Slider image

Propital

Lebensmittelzusatzstoff: 500mg pro Kapsel reines Natriumpropionat ohne Zugabe von Aromen oder Zusatzstoffen.

Propital – 60 Kapseln

27,99 

Enthält 5% Mehrwertsteuer, versandkostenfrei. Sofort versandfertig, Lieferfrist 1-3 Tage. (35,7g 60 Kapseln / 0,47€ pro Kapsel)

Automatische Lieferung

Propital – automatische Lieferung (180 Kapseln)

Bisher 89,97  59,99  alle 3 Monate

Enthält 5% Mehrwertsteuer, versandkostenfrei. Sofort versandfertig, Lieferfrist 1-3 Tage. (107,1g 180 Kapseln / 0,33€ pro Kapsel)

Propital – 180 Kapseln

Bisher 89,97  69,99 

Enthält 5% Mehrwertsteuer, versandkostenfrei. Sofort versandfertig, Lieferfrist 1-3 Tage. (107,1g 180 Kapseln / 0,39€ pro Kapsel)

Warum Navimol?

  • Eine Kapsel enthält jeweils 500mg Natriumpropionat
  • Natriumpropionat ist das reine Salz der Propionsäure, einer kurzkettigen Fettsäure
  • Lebensmittelzusatzstoff aus der Apotheke (PZN 13825506)
  • Hergestellt nach Arzneimittelstandard (Good Manufactoring Practice – GMP) in Deutschland
  • Rein planzliches Überzugsmittel Hydroxypropylmethylcellulose
  • Vegan und ohne Gentechnik | Frei von unnötigen künstlichen Farb- oder Aromastoffen 
  • Frei von Milch, Weizen, Mais oder Hefe | Laktosefrei | Glutenfrei

Propionsäure: Die wichtigsten Informationen über die kurzkettige Fettsäure

Propionsäure ist auch bekannt unter ihrem wissenschaftlichen Namen: Propansäure. Letzteres ist der chemisch korrekte Ausdruck, während Propionsäure der Trivialname der kurzkettigen Fettsäure ist. In der Natur ist Propionsäure Bestandteil einiger wertvoller ätherischer Öle. Vor allem aber wird sie von nützlichen Bakterien im menschlichen Darm gebildet, genauer gesagt im Dickdarm. Dort erzeugen sie die Propionsäure aus unverdauten komplexen Kohlenhydraten, also aus Ballaststoffen. Von besonderer Bedeutung ist die Propionsäure auch bei der Herstellung einiger Käsesorten, denn dort ist sie verantwortlich für die typischen Löcher und auch für den Geschmack des Käses.

Eine Frau spaziert bei schönem Wetter an einer Straße entlang

Wie wirkt Propionsäure und ist ihre Verwendung sicher?

Der Gesetzgeber hat sehr strenge Vorschriften darüber aufgestellt, wie Hersteller von Nahrungsmitteln ihre Produkte beschreiben und bewerben dürfen. Bis auf wenige Ausnahmen sind gesundheitsbezogene Angaben komplett untersagt, und wir unterstützen diesen strengen Ansatz ausdrücklich – schließlich geht es um die Gesundheit unserer Kundinnen und Kunden. Aus diesem Grund vertreiben wir Propital konsequent nach den Regeln der Aufsichtsbehörden: als Lebensmittelzusatzstoff und begleitet lediglich von technischen Informationen. Wenn Sie weitere Informationen über Propionsäure suchen, werden Sie im Internet zum Beispiel hier, hier oder hier fündig. Natriumpropionat ist das reine Salz der Propionsäure, einer kurzkettigen Fettsäure/Genusssäure. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) stuft Propionsäure (E280) und ihre Salze (E281-283) bei den derzeit zugelassenen Verwendungszwecken und -mengen als sicheren Lebensmittelzusatz ein. Als natürlicher Konservierungsstoff wird sie seit Jahrzehnten erfolgreich in der Lebensmittelproduktion verwendet, beispielsweise um die Haltbarkeit von abgepacktem Brot (Höchstmenge 2g/kg) oder Christmas Pudding (Höchstmenge 1g/kg) zu steigern.

Strukturformeln der kurzkettigen Fettsäuren

Warum sind einige Fettsäuren „kurzkettig“?

Ein kurzer Ausflug in die Biochemie: Fettsäuren bestehen aus unterschiedlich langen Kohlenstoffketten, die durch ihre funktionelle Gruppe bestimmt sind. Gemeint ist damit der Teil der chemischen Verbindung, der ihr individuelles chemisches Verhalten bestimmt. Als kurzkettig werden solche Fettsäuren bezeichnet, die aus einer Kette von maximal sechs Kohlenstoffatomen bestehen. Aufgrund ihrer geringen Masse sind kurzkettige Fettsäuren bei Raumtemperatur flüssig, sehr flüchtig und verströmen einen intensiven Geruch. Während mittel- und langkettige Fettsäuren mit der Nahrung aufgenommen werden können, werden kurzkettige Fettsäuren vor allem von Darmbakterien gebildet. Neben der Propionsäure gibt es einige weitere kurzkettige Fettsäuren.

Was ist der Unterschied zwischen Propionsäure und Natriumpropionat?

Propionsäure wird in Lebensmitteln aufgrund der Flüchtigkeit und des Geschmacks in Form ihrer Salze Natriumpropionat, Calciumpropionat oder Kaliumpropionat verwendet. Zu den Eigenschaften der kurzkettigen Fettsäuren gehört es, besonders reaktionsfreudig zu sein. Chemisch betrachtet verfügen sie über ein Wasserstoffatom, das leicht abgegeben und durch andere Stoffe ersetzt werden kann. Im Falle der Salze heißt das: überflüssiges Wasserstoffatom weg, Natrium dran – fertig ist das Natriumpropionat. Industriell geschieht das mit Hilfe von Natriumhydroxid, auch bekannt als Natronlauge. Wer in Chemie gut aufgepasst hat, weiß noch: Aus Säure und Lauge wird Salz und Wasser. Im Fall der Propionsäure geschieht genau das. Ebenso unspektakulär ist der umgekehrte Prozess: In einer feuchten Umgebung löst sich das Salz auf und gibt die Propionsäure wieder frei.

So wird aus Propionsäure Natriumpropionat

Kundenstimmen